Kommen, sehen, staunen – Hanoi (Vietnam)

Nachmittags verabschieden wir uns ein bisschen wehmütig von Luang Prabang und lassen uns zum nur wenige Kilometer entfernten Flughafen bringen.   Mit einer zweimotorigen Turboprop fliegen wir über die undurchdringlich erscheinende Berglandschaft, in der keine Ansiedlungen zu erkennen sind. Nach und nach decken Wolken die Landschaft zu. Nur ab und zu schauen ein paar Berggipfel … Mehr Kommen, sehen, staunen – Hanoi (Vietnam)

Lieblingsstadt Luang Prabang (Laos)

Mit drei weiteren Paaren – Backpacker aus Frankreich und Deutschland – fahren wir morgens mit einem privaten Kleinbus nach Luang Prabang. Während der drei Stunden, sehen wir wieder kleine Örtchen, viel Landwirtschaft, eine imposante Bergwelt und dann noch einen im Bau befindlichen Staudamm am Nam Ou. Der Fahrer fährt alle bis zu ihren Hotels. Unseres … Mehr Lieblingsstadt Luang Prabang (Laos)

Muang Khoua und Nong Khiaw dazwischen der Nam Ou (Laos)

Um 11 Uhr geht unser Tuktuk zum Busbahnhof und wir sind bereits mit einem spanisch/französischen Pärchen und zwei Jugendlichen aus der Schweiz eingestiegen, als ein „alter Bekannter“ auftaucht. Der Amerikaner hat uns in den vergangenen Tagen in Atem gehalten. Schon am Tag unserer Ankunft kam er panisch und mit nacktem Oberkörper zum Empfang, wo wir … Mehr Muang Khoua und Nong Khiaw dazwischen der Nam Ou (Laos)

Houayxay, Vieng Phouka und der Wasserfall (Laos)

Gleich nachdem wir laotischen Boden betreten haben, steuern wir den nächsten Geldautomaten an. Heute wollen wir mal so richtig prassen und 2 Millionen Kip abholen. Wir warten auf ein Sammeltaxi, das Linda, Erik und uns sowie einen Amerikaner 15 km nach Houayxay bringt. Der erste Eindruck begeistert uns. Die Landschaft ist sehr schön, nette Häuser, … Mehr Houayxay, Vieng Phouka und der Wasserfall (Laos)

Chiang Rai, ein Uhrturm und die Grenze (Thailand)

Wir bestellen Uber zum Appartementhaus und lassen uns zum Busbahnhof bringen. Man will sofort unser Gepäck in den wartenden Bus laden, aber unsere im Internet bestellten Fahrkarten sind erst für den nächsten bestimmt. Und der (11 Uhr Bus) ist verspätet, der 11.30 ist schon da, als unserer endlich um die Ecke kommt. Schnell wird alles … Mehr Chiang Rai, ein Uhrturm und die Grenze (Thailand)

Mae Sot und Tak = Thailand

Die früher so gefährliche, enge und kurvenreiche Straße nach Miawaddy ist deutlich entschärft worden. Fuhren früher die Fahrzeuge an ungeraden Tagen Richtung Grenze und an geraden zurück, können sie heute auf zwei Spuren in beide Richtungen fahren. Unser anfangs recht forscher Fahrer hat deutlich Respekt vor diesem früher sehr unfallträchtigen Stück und fährt bedächtig und … Mehr Mae Sot und Tak = Thailand

Positives, Merkwürdiges und Negatives nach 25 Tagen in Myanmar

Myanmar ist ein Land im Aufbruch. Jeder hat ein Handy oder Smartphone, das Telekommunikationsnetz ist inzwischen sehr gut ausgebaut. Für wenig Geld kann man sich eine SIM-Card mit reichlich Datenvolumen kaufen. Das Moped ist das Fahrzeug des kleinen Mannes. Die Infrastruktur ist allerdings bis auf wenige Schnellstrassen noch stark zurückgeblieben. Die Ampeln zählen in großen … Mehr Positives, Merkwürdiges und Negatives nach 25 Tagen in Myanmar

Mawlamyine, Hpa An und die Höhlen (Myanmar)

Es ist zehn Uhr und unser Fahrer ist nicht da. Das hat es ja noch nie gegeben. Anruf bei der Frau, die uns gestern die Tickets verkauft hat. „Er kommt gleich,“ beschwichtigt sie. Zwanzig Minuten später ist er da. Sein Gefährt, ein größeres „Pickup“ (Motorrad mit Ladefläche und Sitzbänken hinten) lässt sich prima beladen und … Mehr Mawlamyine, Hpa An und die Höhlen (Myanmar)

Dörfer, Gärten, Fischer – der Inle-See (Myanmar)

Halb acht holt uns der Minibus im Hotel ab. Wir kurven noch ein wenig durch Bagan um an verschiedenen Hotels weitere Fahrgäste abzuholen. Dann geht es auf eine Ausfallstraße. Als der Bus nach einer halben Stunde in den Busbahnhof einbiegt, denken die meisten, dass wir jetzt in einen „richtigen Bus“ umsteigen. Nein, der Fahrer gibt … Mehr Dörfer, Gärten, Fischer – der Inle-See (Myanmar)