Kuala Lumpur – was für eine Stadt (Malaysia)

Um 6.25 Ortszeit (Colombo +2,5 h) landen wir in Kuala Lumpur. Noch ist es dunkel. Passkontrolle und Gepäckabholung funktionieren problemlos. Nun müssen wir uns in diesem riesengroßen Flughafen, der 50 km von der Hauptstadt entfernt ist, orientieren. Es gibt eine Schnellbahn, die in 28 min. am Zentralbahnhof ist. Wir kaufen ein 2-Tagesticket, mit dem wir … Mehr Kuala Lumpur – was für eine Stadt (Malaysia)

Positives, Merkwürdiges und Negatives nach 6 Wochen in Sri Lanka

Wir haben wir uns unterwegs zu jeder Zeit und selbst im dichtesten Gedränge sicher gefühlt. Allerdings wurde uns in der letzten Woche in einem Hotel Bargeld aus dem abgeschlossenen Zimmer gestohlen, während wir unterwegs waren. Die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen gewinnt sofort Sympathien. Im Bus z.B. wurden wir immer wieder angesprochen, woher wir kommen … Mehr Positives, Merkwürdiges und Negatives nach 6 Wochen in Sri Lanka

Eluvamkulam, die ins Wasser gefallene Safari und Negombo (Sri Lanka)

Die Busfahrt nach Puttalam verläuft normal, auch die Musik ist wieder erträglich. Wir sind nicht mehr so weit im Norden. Nach gut 1 ½ Stunden sind wir am Zwischenziel. Weiter geht es mit einem Kleinbus. Der fährt um 1.30 ab, um kurz darauf an einem anderen Platz noch bis 2 Uhr zu warten. Und dann … Mehr Eluvamkulam, die ins Wasser gefallene Safari und Negombo (Sri Lanka)

Mannar, Esel und Anuradhapura (Sri Lanka)

Morgens nehmen wir den Bus von Jaffna nach Mannar. Heute kein Film, dafür nervtötende Musik. Die Frauen singen in unnatürlich hoher Stimmlage, wie man es im Süden Indiens liebt. Eine ganze Weile holpert der Bus über einen schmalen Sanddamm. Am Ende steht auf der linken Seite ein Hindutempel. Davor ist ein Scheiterhaufen aufgeschichtet, unter dem … Mehr Mannar, Esel und Anuradhapura (Sri Lanka)

Jaffna, das Fort und die Post (Sri Lanka)

Um halb neun holt uns der Cousin von Priyan mit seinem Tuktuk ab, um uns nach Trincomalee zur Busstation zu fahren. Er stoppt noch mal vor dem Restaurant, hier werden wir dann endgültig verabschiedet. „Gebt mir, was ihr denkt,“ sagt der Fahrer am Ziel, „ihr seid Freunde.“ Er bekommt natürlich den gleichen Betrag, den wir … Mehr Jaffna, das Fort und die Post (Sri Lanka)

Tempel, Tiere, Nilaveli (Sri Lanka)

Von der Busstation in Dambullah geht es Richtung Trincomalee. Zwei Backpacker mit entsprechend großen Rucksäcken und eine Frau mit mehreren Säcken Gemüse sind unter den Wartenden. Und dieses Mal wird der Kofferraum des Busses für all die sperrigen Gepäckstücke geöffnet. Busse werden ja fleißig genutzt, und manches Mal müssen sie auch Gegenstände mitnehmen, die anders … Mehr Tempel, Tiere, Nilaveli (Sri Lanka)

Dambullah, im kulturellen Dreieck (Sri Lanka)

Unser Vermieter besitzt ein Tuktuk und fährt uns zum Busbahnhof Kandy. Das ist ein Gewimmel, an die hundert Busse sammeln sich auf diesem Platz, kommen an, fahren ab, kurven um andere herum. Nicht einfach, hier den Überblick zu behalten. Aber sofort ist einer der verlässlichen Schlepper an unserer Seite. „Wohin?“ fragt er, „Dambullah,“ antworten wir … Mehr Dambullah, im kulturellen Dreieck (Sri Lanka)

Bahnfahrt, Kandy und ein botanischer Garten (Sri Lanka)

Um 9 Uhr soll uns ein Tuktuk zum Bahnhof fahren. Der Besitzer ist der Nachbar, also eigentlich ideal, wenn ja wenn das Gefährt nur anspringen würde. Es ist störrisch wie ein Esel und das Gesicht unseres Gastgebers wird immer besorgter. Dann, nach mehrfachem bedenklichen Röcheln und einem heftigen Schnaufer geht es doch los. Die verlorene … Mehr Bahnfahrt, Kandy und ein botanischer Garten (Sri Lanka)